Zum Inhalt
230831_INTERGEO_hero_reseller_dinner

Erschließen Sie das volle Potenzial Ihres Unternehmens!

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Projektzeit im Vergleich zu branchenüblichen Lösungen um bis zu 80 % verkürzen können!
Mehr erfahren
navvis-campaign-hero2

Podcast

Scanning Realities

spannende Einblicke in die Geodaten-Branche und darüber hinaus

"3 Tipps, damit Ihre 3D-Laserscan-Projekte gelingen"
Sean Higgins11. Oktober 20224 Minuten lesen

"3 Tipps, damit Ihre 3D-Laserscan-Projekte gelingen"

Erfahren Sie, wie die Branchenexperten Matthew Byrd und Luke Stevenson Laserscanning nutzen, hybride Workflows implementieren und vieles mehr.

Wenn Sie versuchen, in die Welt des 3D-Scannens einzusteigen oder einfach nur Ihre Fähigkeiten zu verbessern, gibt es keine bessere Möglichkeit, Ihre Ziele zu erreichen, als ein wenig Zeit mit den Profis zu verbringen.

Aus diesem Grund NavVis vor kurzem zwei Power-User versammelt, um ihre Erfahrungen aus mehr als drei Jahrzehnten Landvermessung, Gebäudeerfassung, BIM, 3D-Scannen für Design und andere professionelle 3D-Erfassungsarbeiten zu teilen.

Im Folgenden finden Sie einige der Profi-Tipps von Matthew Byrd, Gründer von Reality Capture Network und Präsident von Nexus 3D Consulting, und Luke Stevenson, Reality Capture Manager & Principal bei der DLR Group.

Wenn Sie noch viel mehr von diesen Branchenführern hören möchten (und wer möchte das nicht?), sehen Sie sich das gesamte Webinar hier an.

 

1. Finden Sie das richtige Erfassungswerkzeug, indem Sie rückwärts arbeiten

Wenn sich Menschen mit der 3D-Erfassungstechnologie befassen, so Byrd, stellen sie sich oft die gleiche Frage. Soll ich das Lidar auf meinem Telefon verwenden? Einen Handheld-Scanner? Einen Rucksack? Wie wäre es, eine Lidar-Nutzlast an einer Drohne zu befestigen? An einem Roboter? Sind terrestrische Scanner noch relevant?

Die Auswahlmöglichkeiten sind schwindelerregend. Aber Byrds Lösung ist einfach.

"Man sollte mit dem Ziel vor Augen beginnen", sagt er. "Jede Art von Projekt hat andere Anforderungen. Versuchen Sie, eine Fläche von 100 Hektar einer Baustelle zu erfassen? Oder wollen Sie ein bestimmtes Gerät herstellen? Handelt es sich um einen Architekturauftrag?"

Sobald Sie das Ziel definiert haben, sagt er, können Sie rückwärts arbeiten. Stellen Sie Nachforschungen an, um die Anforderungen des Projekts zu definieren - stellen Sie Fragen zum Budget, zur Genauigkeit, zu den Ergebnissen und so weiter. Dann wählen Sie ein Tool, das diesen Anforderungen entspricht.

matt byrd, hybrider arbeitsablauf

"Ich verwende gerne Schreibgeräte als Beispiel", sagt Byrd. "Sie sollten keinen Permanentmarker auf Ihrem Whiteboard verwenden. Sie sollten Ihren Scheck nicht mit einem Bleistift unterschreiben."

 

2. Auch bei Software hybrid denken

Sie haben wahrscheinlich schon von den Vorzügen des [hybriden Workflows] gehört, bei dem mehrere Erfassungswerkzeuge für ein einziges Projekt verwendet werden. Normalerweise bedeutet das zwei oder mehr Geräte, z. B. ein mobiles Mapping System und einen terrestrischen Lidar-Scanner.

Aber hybride Workflows sind nicht nur für Hardware, sagt Stevenson. Sie gelten auch für Software.

Zur Erläuterung bot er eine Illustration an. Das DLR ist ein Konstruktionsbüro, sagt er, und daher liegt sein Hauptaugenmerk auf der Verwendung von BIM Software, die BIM Modelle korrekt und genau darstellen kann. Aber bei denselben Projekten verwenden sie oft auch NavVis IVIONverwendet, weil es besser geeignet ist, den Kunden die Gebäude zu zeigen. "Es ist eine fantastische 3D-Visualisierungssoftware, die wir Hand in Hand mit unseren BIM Tools verwenden.

DLR group

Stevenson plädiert dafür, dass jeder über den Einsatz mehrerer Softwarelösungen nachdenken sollte - denken Sie zunächst an die Anforderungen Ihres Projekts und arbeiten Sie dann zurück. Mit einer Reihe von Software-Tools können Sie die mühsam gesammelten Daten 2x, 3x, 5x oder sogar 10x wiederverwenden, und zwar für so viele Ergebnisse, wie Sie benötigen.

"Lassen Sie sich nicht auf eine einzige Lösung festnageln", sagt er. "Stellen Sie sicher, dass die Daten, die Sie erfassen, für verschiedene Prozesse in Ihren Projekten mehrfach übersetzt werden können."

 

3. Mehr mit weniger erreichen mit der NavVis Reality Capture Lösung

Unsere beiden Power-User sagen, dass die NavVis Reality Capture Lösung - bestehend aus NavVis VLX mobiler Hardware und NavVis IVION Software - nicht nur einen schnelleren Weg zur Erfassung bietet. Sie kann Ihrem Unternehmen auch helfen, mit weniger Aufwand mehr zu erreichen.

NavVis-VLX+IVION

Byrd seinerseits äußerte sich speziell zum Wert eines mobilen Scanners wie NavVis VLX. "Einer der ersten Vorteile ist, dass wir große Projekte schneller durchführen können", sagt er. "Mit mobiles Mapping können wir zu einer Baustelle reisen und dort ein oder zwei Tage verbringen, statt vier oder fünf - und das hilft uns bei einem Problem in der Branche, das jeder kennt: Ressourcenmangel."

"Jeder versucht, Laserscanningexpert:in einzustellen, und es gibt einen Mangel an Mitarbeitern. Daher betrachten wir Tools wie dieses als Effizienzgewinne. Wir sind in der Lage, mit dem, was wir haben, mehr zu tun, wenn wir ein neues Werkzeug kaufen, anstatt eine weitere Person einzustellen."

Stevenson stellt fest, dass NavVis Reality Capture Solution auch sein Unternehmen effizienter gemacht hat. Er sagt, er habe einen großen Nutzen in der Cloud-Verarbeitung gefunden, die von Tools wie NavVis IVION.

"Die Website Cloud Processing Add-on für NavVis IVION hat wirklich den Weg zu mehr Effizienz geebnet. Wenn man an ein 10.000 Quadratmeter großes Gebäude denkt und die Anzahl der statischen Scans, die dafür nötig wären... Und die Registrierung, die damit einhergeht? Das ist eine Menge Zeit. Das ist eine Menge Rechenleistung für ein lokales System. Außerdem müssten die Scans nacheinander verarbeitet werden, was den Zeitplan noch weiter in die Länge zieht.

"Mit Cloud Processing Add-on", sagt er, "können wir eine Vielzahl von Scans gleichzeitig verarbeiten. Wir können ein ganzes Terabyte an Daten auslagern, am nächsten Morgen zurückkommen und haben dann unsere Legosteine. Dann können wir zurückgehen und sie zusammensetzen."

"Es hat unser Leben komplett verändert. Es hilft unserem kleinen Team, die Anforderungen unseres 1400-Personen-Unternehmens zu erfüllen."

 

Sie möchten mehr erfahren?

Dies sind nur einige der Höhepunkte der einstündigen Diskussion und der Fragen und Antworten aus dem Publikum. In der Aufzeichnung diskutierten die Profis auch:

  • Tipps für den Aufbau eines hybriden Workflows
  • Nutzen und Sinn von Kontrollpunkten
  • Einsatz von mobilen Mappingsystemen für die topografische Vermessung
  • Ausblick in die Zukunft der 3D-Erfassungstechnologie
  • ... und vieles mehr!

Um alles zu hören, was sie zu sagen hatten, klicken Sie hier, um das Webinar anzusehen.

Sean Higgins ist ein unabhängiger Technologieautor, ehemaliger Redakteur von Fachzeitschriften und Outdoor-Enthusiast. Er ist der Meinung, dass klares, schlagwortfreies Schreiben über 3D-Technologien ein öffentlicher Dienst ist.

ÄHNLICHE BEITRÄGE